Skip to main content

Kreisrunder Haarausfall Männer

Kreisförmiger Haarausfall (Alopecia Areata) ist für Männer eine hohe Belastung, aber es gibt neue Therapie-Ansätze kreisförmiger Haarausfall betrifft Männer selten, während die Erkrankung bei Kindern und Frauen die häufigste entzündliche Haarausfallerkrankung darstellt. Für Patienten kein Trost:

Wenn bei kreisrundem Haarausfall die Haare durch große Lücken bis in Bart- und Körperbehaarung hinein verunstaltet,

bringt das erhebliche emotionale Belastungen und endlose Fragen mit sich,

gegen die die klassische Schulmedizin bisher mit reiner Symptom Behandlung bzw. Therapie vorging. Inzwischen gibt es jedoch ganzheitliche Therapie-Ansätze, die (schneller) zur vollständigen Heilung führen können.

Kreisförmiger Haarausfall (Alopecia Areata) wird für Männer dadurch meist sehr viel besser erträglich, weil sie aktiv auf das Geschehen der Haare einwirken können; hier ein Überblick über die Erkrankung und die Therapie Ansätze für den Ausfall der Haare:

Kreisrunder Haarausfall Männer – Ursachen

Beschreibung und (vermutete) Ursachen

Bei kreisrundem Haarausfall (Areata) entwickeln Patienten auf dem Kopf runde kahle Stellen unterschiedlicher Ausprägung, die zu weiterer Ausbreitung tendieren. Manchmal erreicht diese Ausbreitung auch den Bartbereich und die Körperhaare, das ist jedoch eher selten zu beobachten.

Kreisförmiger Haarausfall (Alopecia Areata) kann sich bei Männern nach der Erstentwicklung komplett zurückbilden und tut das auch im größten Teil der Fälle irgendwann. Das kann aber lange dauern, und

kreisförmiger Haarausfall kann auch wiederkehrend den Kopf (schubweise) betreffen.

Der medizinische Fachbegriff für den kreisrunden Haarausfall lautet Alopecia Areata. Die Ursache der Erkrankung ist noch nicht genau erforscht; es gibt jedoch ziemlich sichere Hinweise darauf, dass es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt.

Was den Umgang mit kreisrundem Haarausfall (Areata) für das männliche Geschlecht nicht leichter macht: In den Ländern mit westlichem Lebensstil leiden inzwischen

rund 5 % der Bevölkerung unter Autoimmunkrankheiten,

die größtenteils erst unzureichend erforscht und verstanden sind und deshalb auch nicht nicht ursächlich behandelt werden können. So ist es auch bei der Alopecia Areata:

Seit rund 5 Jahren ist erforscht, dass der Haarausfall durch körpereigene T-Zellen verursacht wird, die sich gegen das eigene Gewebe wenden; unklar ist bisher jedoch, was genau die T-Lymphozyten zu diesen “Angriffen” veranlasst.

Kreisrunder Haarausfall Männer

Die Medizinwissenschaft hat aber eine ganze Riehe von “Auslösern” bzw. Ursachen im Verdacht, die an der übersteuerten Immunreaktion, bei kreisrundem Haarverlust, (mit-)beteiligt sein könnten:

Kreisförmiger Haarausfall (Alopecia Areata) betrifft Männer mit (anderen) Autoimmunerkrankungen zu einem auffällig hohen Anteil. Das spricht nicht nur dafür, dass der kreisrunde Haarausfall auf eine Autoimmunreaktion zurückgeht.

Sondern es liefert auch Hinweise darauf, dass kreisförmiger Haarausfall für das männliche Geschlecht wahrscheinlicher wird,

deren Immunsystem schon durch allergisches Asthma, chronisch entzündliche Schilddrüsenerkrankungen, Morbus Addison, Neurodermitis, Vitiligo oder Psoriasis belastet ist.

Beim kreisrunden Haarausfall kann häufig auf eine genetische Veranlagung, beim Ausfall der Haare, zurückgeführt werden: Rund 20 % der Betroffenen kennen die Erkrankung von Familienmitgliedern.

Weiter kann beim kreisrunden Haarausfall (Areata) nach der Fachwissenschaft immer stärker werdender Meinung durch bestimmte psychische Einflüsse begünstigt werden und en Ausfall der Haare auslösen. Als Ursache / Trigger wurden bisher

emotional belastende Lebensereignisse wie Unfälle und Trauerfälle, Prüfungsängste und starker Stress identifiziert und als Ursachen anerkannt.

Während in der konventionellen Medizin immer noch weitgehend Einigkeit darüber besteht, dass die kreisförmiger Haarausfall – Ursache weder durch Vitamin- und Mineralstoffmangel noch durch (Umwelt-) Gifte verursacht werden kann, verfolgen naturheilkundige Mediziner gerade verstärkt solche Ansätze.

In Frage bzw. Prüfung stehen als Ursache Schwermetallbelastungen wie Amalgam-Zahnfüllungen, Belastungen durch Drogen und Quecksilber, Pestizide und eine Reihe von Medikamenten.

Kreisförmiger Haarausfall bei Männern – Verlauf

Der bisher übliche Verlauf

Kreisförmiger Haarausfall verläuft von Fall zu Fall sehr individuell, für den Zeitablauf bis zur Spontangenesung (die rund 80 % der Betroffenen erwarten dürfen), gibt es jedoch Statistiken:

  • Bei ca. 30 % wachsen die Haare an betroffenen Stellen in bis zu 6 Monaten ohne Therapie nach
  • Etwa 50 % berichten von erneutem Wachstum innerhalb von einem Jahr
  • Die restlichen 20 % müssen bis zu 5 Jahre auf neues Wachstum warten

Wenn kreisförmiger Haarausfall die Betroffene soweit in Ruhe lässt, dass die ersten neuen Haare sprießen, sind diese häufig zart, kurz, hell, flaumartig. Dann wachsen längere Haare nach, erst auch schwach und/oder wenig pigmentiert, später kräftiger und in der ursprünglichen Farbe.

Kreisförmiger Haarausfall kann wiederholt mit kreisrunden Stellen am Kopf auftreten: Statistisch tritt die Erkrankung bei etwa der Hälfte der Betroffenen erneut auf, mit ganz unterschiedlicher Zeit zwischen den Schüben.

Kreisförmiger Haarausfall mit kreisrunden Stellen am Kopf kann zum Dauerproblem werden,

wenn die Erkrankung bereits im Kindesalter einsetzte, eine sehr schwere Verlaufsform zeigt, lange große Bereiche und/oder den Nackenbereich mit kreisrunden Stellen am Kopf betrifft, gehäuft in der Familie oder zusammen mit schwer ausgeprägten Autoimmunerkrankungen wie Neurodermitis vorkommt.

Das könnte sich in näherer Zukunft ändern, weil sich die medizinische Forschung längst an die ganzheitliche Betrachtung mit der Ursachen und Therapie – Forschung der Autoimmunerkrankungen gemacht hat.

Da kreisförmiger Haarausfall zwar keine weitergehenden Gesundheitsgefahren bereit hält, aber äußerlich sichtbar und somit höchst belastend ist, wird auch in diesem Bereich eifrig geforscht (mit ersten Ergebnissen, die im übernächsten Absatz vorgestellt werden).

Kreisrunder Haarausfall Männer –  Erkennen

Wie ist kreisrunder Haarausfall bei Männern zu erkennen?

Beim kreisrunden Haarausfall unterscheidet sich in mehreren typischen Merkmalen vom üblichen, einen Großteil der Männer betreffenden Haarverlust:

  • Kreisförmiger Haarausfall betrifft Männer vom (Kindes-) Jugendalter bis etwa zum 40. Lebensjahr, tritt also lange vor dem androgenetischen Haarausfall auf, der im Alter das Haupthaar der meisten Erkrankten schwinden lässt.
  • Symptome: Die kahlen kreisrunden Stellen sind nur bei kreisrundem Haarausfall durchgehend rund-oval geformt.
  • Symptome: Wenn kreisförmiger Haarausfall Männer am Ober-Kopf trifft, zeigen sich häufig im Randbereich verkürzte, ungewöhnlich dicke Haare, die leicht herausgezogen werden können.
  • Typischerweise sind Symptome wie weitere “Ausrufezeichenhaare” zu finden; unten stark und zur Wurzel hin schmaler, weil hier bereits die Verhornung der  Haare gestört ist.
  • Weitere Symptome: Kreisförmiger Haarausfall kann auch im Bartbereich und am Körper betreffen, was bei anderen Formen des Haarausfalls fast nie der Fall ist.
  • Symptome: Die kreisrunden Stellen sind nur bei kreisrundem Haarausfall durchgehend sauber örtlich begrenzt.
  • Symptome: Bei kreisrundem Haarausfall werden die Haare nicht allmählich lichter wie beim üblichen erblichen Haarausfall, sondern fallen ziemlich plötzlich und überraschend aus.
  • Bei vielen Erkrankten zeigen sich auch Symptome wie z.B. Veränderungen an den Fingernägeln: Tüpfelnägel, Grübchen, Sandpapiernägel oder Nägel mit Längsrillen.
  • Kreisförmiger Haarausfall betrifft das männliche Geschlecht meist nur temporär; allerdings ist bei schubförmigen Verläufen auch noch nach Jahren ein Wiederaufflammen der Erkrankung möglich.

Kreisrunder Haarausfall Männer – Formen

Kreisrunder Haarausfall kann Männer in drei verschiedenen Formen treffen:

  • Am häufigsten ist Alopecia circumscripta, folgende Symptome: hier bleibt der kreisrunde Haarausfall auf das Kopf Haar des Oberkopfes beschränkt (ca. 80 % der Erkrankten).
  • Bei der Alopecia totalis betrifft kreisförmiger Haarausfall die Männer im gesamten Kopfbereich inklusive Gesichtsbehaarung (Augenbrauen, Wimpern, Bart, 10-20 % der Erkrankten).
  • Kreisrunder Haarausfall kann auch den gesamten Körper enthaaren; diese schwere Form der “Alopecia universalis” erleben aber nur unter 10 % der Betroffene.

Der Hautarzt sucht nach Fragen, Zeichen und Symptome für kreisförmigen Haarausfall und erfragt außerdem die Krankengeschichte, z. B. ob eine der anderen Erkrankungen vorliegt, die öfter im Verbund bei kreisrundem Haarevrlust (Alopecia Areata) auftreten.

Aus dieser Anamnese und den Unterschieden zu den anderen Formen des Haarausfalls kann der Facharzt meist schon, nach Klarstellung der Fragen, eine sichere Diagnose stellen, wenn kreisrunder Haarausfall Männer betrifft. Sollte eine Abgrenzung zu anderen Formen des Haarausfalls notwendig erscheinen, kann

Kreisrunder Haarausfall meist durch eine histomorphologische (feingewebliche) Untersuchung erkannt werden,

die den Haarausfall in der Wachstumsphase belegt. Wenn entsprechende Verdachtsanzeichen das nahelegen, müssen außerdem weitere andere Ursachen für den Haarausfall ausgeschlossen werden:

Mitunter können auch Pilzinfektionen der Kopf Haut oder psychische Störungen wie die Trichotillomanie, bei der sich Betroffene die Haare ausreißen, dem kreisrunden Haarausfall ähnliche kahle Stellen verursachen.

Kreisrunder Haarausfall Männer – Stoppen

Wie lässt sich kreisrunder Haarausfall bei Männern stoppen?

Kreisförmiger Haarausfall ist eine erheblich Belastung, nicht nur weil die kahle, zuvor behaarten Haut vor allem im Sommer unangenehm hell absticht.

Kreisrunder Haarausfall Männer

Denn mit der Diagnose erfahren Patienten auch, dass kreisförmiger Haarausfall gewöhnlich mit einer Entzündung des Haarwurzel verbunden ist (die weder Schmerzen noch sichtbare Hautveränderungen wie Schuppen oder Rötungen hervorruft).

Vor allem wenn kreisförmiger Haarausfall beim männlichen Geschlecht mit weiteren Erkrankungen mit Entzündungsgeschehen wie Psoriasis oder Neurodermitis betrifft, lässt das Betroffene natürlich aufhorchen.

Bei diesem (durch Störung des Immunsystems verursachten) Entzündungsgeschehen setzen die meisten
Therapie – Ansätze an.

Kreisrunder Haarausfall Männer – Behandlung

Auch wenn kreisförmiger Haarausfall offiziell noch nicht heilbar ist, schon gar nicht mit einen bestimmten, festgelegten “Fahrplan” für die Therapie, gibt es deshalb diverse, ständig zunehmende Behandlungsmöglichkeiten:

1. Zu den ältesten Behandlungsformen zählen diverse Einwirkungen, bei der kreisförmigen Haarausfall durch die Anregung des Haarwachstums eingedämmt werden soll:

Auf die kahlen Stellen werden hautreizende Substanzen wie Cignolin, Chrysarobin, Capsaicin oder Pfeffertinktur aufgebracht, die Hautirritation soll das Immunsystem ablenken und nach Abheilen neue Haare auf den Stellen wachsen lassen. In Einzelfällen soll ein Haarwachstum auslöst worden sein, genaue Statistiken sind nicht verfügbar.

2. Ebenfalls ein älterer, aber heute noch oft verwandter Therapie-Ansatz ist die Behandlung der Symptome, bei kreisrundem Haarverlust, mit entzündungshemmendem Kortison, als Creme, Injektion in die Stellen der Haarwurzel und in schweren Fällen ev. als systemische Tabletten Therapie.

Diese Behandlung führt bei etwa der Hälfte der Erkrankten zu einem Nachwachsen der Haare. Da Kreisförmiger Haarausfall bei Männern jedoch wegen der schweren Nebenwirkungen nicht dauerhaft mit einer Kortison – Behandlung behandelt werden soll, ist auch die Wirkung meist vorübergehend.

3. Ein jüngerer Ansatz ähnlich der Reiztherapie ist die topische Immuntherapie mit der Wirkstoff Diphenylcyclopropenon.

Er hat in Studien Erfolge bis zu 80 % gezeigt, die aber nur bei rund 40 % der Probanden von Dauer waren. Diphenylcyclopropenon ist bei kreisrundem Haarverlust (Alopecia Areata), nicht offiziell zugelassen, steht also nur “off label” im Rahmen eines individuellen Heilversuchs zur Verfügung.

Es handelt sich um eine sehr aufwändige Therapie, die nur von speziell geschulten Ärzten durchgeführt werden sollte und unangenehme Nebenwirkungen wie überschießende Ekzeme verursachen kann.

4. PUVA, Psoralen plus UV-A, gehört ebenfalls zu den neueren Optionen der Behandlung, wenn kreisförmiger Haarausfall Männer stärker/länger betrifft.

Die Erfolgschancen gleichen denen der topische Immuntherapie, das Rückfall-Risiko soll aber höher sein.

5. Ein ganz frischer schulmedizinischer Ansatz setzt auf Januskinase-Inhibitoren (JAK-Inhibitoren), die direkt auf das Immunsystem wirken.

Die Erfolgsquoten sind jedoch noch kaum statistisch belegt, und viele Dermatologen raten wegen der erheblichen und bedenklichen Nebenwirkungen von diesem “mit Kanonen auf Spatzen schießen” ab.

6.Laut Leitlinie “(Psychosomatische Dermatologie (Psychodermatologie)”, ist kreisförmiger Haarausfall derart belastend und so häufig mit psychiatrischer Komorbidität verbunden, dass dort Psychotherapie, Entspannungsverfahren wie Autogenes Training und Behandlung mit dem Antidepressivum Imipramin empfohlen werden.

Kreisrunder Haarausfall Männer

Für die Psychotherapie sind in Einzelfallstudien gute Therapieerfolge belegt,

Entspannungsverfahren sollen zwar selten das Haarwachstum fördern, aber meist das Selbstwertgefühl verbessern. Imipramin “scheint Einfluss auf Besserung der Beschwerden und Haarwachstum zu haben”.

Wenn das Antidepressivum außerhalb einer Depression als Off-lable-Behandlung eingesetzt wird, werden wegen der zahlreichen Nebenwirkungen regelmäßige Labor- und EKG-Kontrollen empfohlen.

Kreisförmiger Haarausfall bei Männern wird in letzter Zeit mit vielen weiteren therapeutischen Ansätzen angegangen, die oft wieder einschlafen,

weil sie nicht den großen Durchbruch sofortiger Heilung bringen,

aber doch fast immer in Einzelfällen Erfolge zeigen. Sie weisen mündigen Patenten den Weg zur Erfolg versprechenden, selbstbestimmten Therapie; mit Versuch und Irrtum und unter sorgfältiger Abwägung der Risiken der jeweiligen Einwirkung:

Zinktherapie zur Immunstärkung wird bei Kindern und Jugendlichen schon lange eingesetzt. Auch kreisförmiger Haarausfall könnte durch diese Immunstärkung zu beeinflussen sein; außerdem gibt es

zahlreiche weitere Möglichkeiten, die Immunabwehr und die Stress-Resistenz zu stärken:

Entfernung belastender Zahnfüllungen durch ganzheitlich arbeitende Zahnärzte, Unterstützung der Entgiftung durch pflanzliche Präparate der Naturheilkunde, Umstellung auf antientzündliche Ernährung unter Auffüllen von Nähr- und Mineralstoffmängeln, entspannende Bewegungstherapie und vieles mehr.

Kreisförmiger Haarausfall ist für Männer deshalb nach Erfahrungen am besten zu bewältigen, wenn sie sich in einer Selbsthilfegruppe verschiedene Wege weisen lassen. Dabei gilt:

Je eher bei kreisförmigen Haarausfall Männer, therapeutisch angegangen wird, desto größer sind die Erfolgsaussichten.

Kreisförmiger Haarausfall bei Männer kann nach Erfahrungsberichten aber auch noch nach Jahren verlassen, weil die Umstellung auf gesunde, antientzündliche Kost erst nach langer Zeit wirkt, wenn Jahre entzündungsfördernder Fehlernährung mit begleitender Störung der Darmflora vorangingen. Weitere Informationen zu diesem Thema erfahren Sie unter Kreisrunder Haarausfall Mann.