Skip to main content

“Haarausfall Schilddrüse” – Haarausfall und die Rolle der Schilddrüse

Wenn Haare abbrechen, dünner werden oder ausfallen, stellt das für viele Betroffene häufig eine enorme Belastung dar. Die Ursache für den Verlust der Haare ist oft genetisch bedingt, doch er kann auch andere Ursachen haben. Nicht selten wird Haarausfall durch die Hormondrüse ausgelöst.

Sowohl eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) als auch eine Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) von Schilddrüsenhormonen kann sich häufig durch ein schnelleres Ausfallen der Haare äußern. Im folgenden Beitrag erhalten Sie alle wichtigen Informationen über den Zusammenhang zwischen Haarausfall und Schilddrüse.

“Haarausfall Schilddrüse” – Der Zusammenhang

Unterhalb des Kehlkopfes befindet sich die Hormondrüse. Ihre Form erinnert an einen Schmetterling, weswegen sie umgangssprachlich auch Schmetterlingsdrüse genannt wird. Die Hormondrüse ist eine endokrine Drüse. Das heißt, sie gibt Hormone ohne Umweg in die Blutbahn ab.

Hormone haben einen direkten Einfluss auf unser Haarwachstum. Kommt es zu einer Funktionsstörung, kann ein Haarausfall durch die Hormondrüse ausgelöst werden. In der Hormondrüse werden die

Haarausfall Schilddrüse

Schilddrüsenhormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) gebildet.

Ihre Bildung hängt von der Jodversorgung ab. Schilddrüsenhormone sind an vielen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt. Unser Nervensystem, Herz, Darm, Haut, Nägel und Haare sind besonders stark von ihrer Funktion abhängig. Sie sorgen mit dafür, dass die Haare gesund und glänzend aussehen.

Wie viele Schilddrüsenhormone dem Körper zur Verfügung gestellt werden, regelt das Gehirn. Gerät die Hormonausschüttung aus dem Gleichgewicht, hat dies einen Einfluss auf die verschiedenen Organe. Haarverlust kann eine mögliche Folge sein. Haarausfall und Schilddrüse stehen somit in direktem Zusammenhang.

Haarausfall Schilddrüse

“Haarausfall Schilddrüse” – Bei einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)

Bei der Schilddrüsenunterfunktion, auch Hypothyreose genannt, produziert die Hormondrüse geringere Mengen an T3 und T4 als der Körper braucht. Der Stoffwechsel wird verlangsamt und die Leistungsfähigkeit verringert. Häufige Symptome bei der Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) wie

  • Gewichtszunahme
  • Müdigkeit
  • trockene Haut
  • Depressionen
  • Probleme mit dem Gedächtnis und
  • Haarausfall Symptome

können mögliche Folgen sein. Dichte und Durchmesser der Haare werden geringer. Da die Schilddrüsenhormone die Talgproduktion der Kopfhaut nicht mehr regulieren können, kommt es in vielen Fällen zu trockenen, stumpfen und brüchigen Haaren.

Bei der Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) wird das Haarwachstum verlangsamt oder hört ganz auf. Das kann sich durch dünner werdende Haare bzw. diffusen Haarverlust (siehe auch starker Haarausfall) äußern. Auch Wimpern, Augenbrauen, Bein- oder Brusthaare können bei der Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) von dem Haarausfall betroffen sein.

“Haarausfall Schilddrüse” – Bei einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)

Stellt die Hormondrüse zu viele Hormone her, spricht man von einer Schilddrüsenüberfunktion oder Hyperthyreose. Der menschliche Organismus fährt bei einer Schilddrüsenüberfunktion auf Hochtouren. Bei der Schilddrüsenüberfunktion können sich Symptome durch

  • Herzrasen,
  • Herzrhythmusstörungen
  • hohen Blutdruck und
  • Symptome wie Nervosität

bemerkbar machen. Nicht alle Betroffenen leiden bei einer Überfunktion unter Haarausfall. Beobachtungen zeigen, dass durch den beschleunigten Stoffwechsel die Haare zwar schneller wachsen, jedoch genauso schnell in vermehrter Anzahl wieder ausfallen können.

Das liegt daran, dass die Haare viel früher ihre Wachstumsphase beenden und in die Ruhephase übergehen. Die Hormondrüse stört den Haarzyklus, was früher oder später zu diffusem Haarausfall führen kann.

“Haarausfall Schilddrüse” – Haarausfall durch die Hormondrüse bei Hashimoto

Bei Krankheiten wie Hashimoto Thyreoiditis handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung. Die Immunzellen sehen körpereigene, gesunde Schilddrüsenzellen als Feind und greifen sie an. Dies führt zu einer chronischen Entzündung der Hormondrüse.

Vorübergehend gelangen ungewöhnlich große Mengen an Schilddrüsenhormonen ins Blut und lösen häufig Symptome und Krankheiten, wie eine Schilddrüsenüberfunktion aus. Durch die ständige Entzündung der Hormondrüse wird das Schilddrüsengewebe mit der Zeit zerstört.

Der Spiegel an Schilddrüsenhormonen sinkt.

Die Symptome einer Unterfunktion bzw. Schilddrüsenunterfunktion stellen sich ein. Die Hormone geraten völlig aus dem Gleichgewicht. Auch die Sexualhormone sind häufig betroffen. Diese sind bei Hashimoto für den Haarausfall verantwortlich. Haarausfall durch die Schilddrüse kann somit auch als Folge einer Autoimmunerkrankung ausgelöst werden.

Haarausfall Schilddrüse

Menschen, die unter Hashimoto leiden, haben zusätzlich ein höheres Risiko, einen kreisrunden Haarausfall (Alopecia Areata) zu entwickeln. Während die Behandlung der Hormondrüse einen diffusen Haarausfall normalisiert, spricht der kreisrunde Haarausfall nicht auf die Therapie an.

“Haarausfall Schilddrüse” – Nicht immer ist die Hormondrüse selbst die Ursache

Es kann vorkommen, dass der Ausfall der Haare nicht durch die Hormondrüse selbst, sondern durch ihren “Auftraggeber” ausgelöst wird. Die Hirnanhangdrüse gibt Hormone ab, die die Funktion der Schilddrüse steuern.

Die Menge, die der Körper an Schilddrüsenhormonen benötigt, ist nicht immer gleich. Damit die Hormondrüse weiß, wie viel Hormone aktuell benötigt werden, richtet sie sich vor allem nach den Signalen der Hirnanhangsdrüse.

Wenn dieses Signal gestört ist, gelangt eine falsche Hormonmenge ins Blut. Die Fehlfunktion wird somit durch eine falsche Ansteuerung der Hormondrüse ausgelöst und ist die Ursache hierfür.

“Haarausfall Schilddrüse” – Das können Sie tun

Grundsätzlich ist es ratsam nicht eigenmächtig zu handeln, sondern einen Arzt und Ratgeber für eine Diagnose, Klärung der Ursachen und Therapie der Symptome zurate zu ziehen. Er stellt durch ein großes Blutbild die Diagnose fest, ob der Haarausfall durch die Schilddrüse ausgelöst wird. Der TSH-Wert gibt Ausschluss über eine Schilddrüsenfehlfunktion.

Liegt eine Funktionsstörung vor, müssen Medikamente eingenommen werden, um die hormonelle Fehlfunktion auszugleichen. Der Arzt und Ratgeber legt je nach Ursache, Diagnose, Symptomen, Blutergebnissen sowie Alter und Gewicht eine entsprechende Therapie mit einer Medikamentendosis für Sie fest.

Durch den künstlich eingestellten Hormonhaushalt reguliert sich der Haarausfall mit der Zeit. Die Behandlung mit Medikamenten dürfen nicht abgesetzt werden.

Haarausfall Schilddrüse

Wenn Sie ausreichend Jod zu sich nehmen, können Sie einer Schilddrüsenunterfunktion (kurz: Unterfunktion) vorbeugen.

Bei einer Überfunktion gestaltet sich dies etwas schwieriger. Meist liegen die Ursachen in anderen Krankheiten, auf die Sie keinen Einfluss haben. Vermeiden Sie jedoch eine Überdosierung von Schilddrüsenhormonen während der Behandlung oder anderer jodhaltiger Substanzen, da dies zu einer Überfunktion der Hormondrüse führen kann.

Generell sollten Sie, wenn Sie an einer Schilddrüsenfehlfunktion leiden und Probleme mit den Haaren haben, die allgemeine Nährstoffsituation des Körpers im Auge behalten. Aufgrund der verschlechterten Nährstoffaufnahme führt eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) oft zu einem Nährstoffmangel. Die Basis für gesundes Haar und eines gesunden Körpers ist eine ausgewogene Ernährung.

“Haarausfall Schilddrüse” – Die Prognose

Das Ziel einer Behandlung gegen Über- oder Schilddrüsenunterfunktion (kurz: Unterfunktion) dieser Hormondrüsen – Krankheiten ist es, dass Gleichgewicht des Hormonhaushalts wiederherzustellen. Wird die Fehlfunktion behandelt, können die Haare gesund nachwachsen. Je früher die Diagnose eines Arztes, als Ratgeber, bei diesen Krankheiten erfolgt, desto früher werden erste Therapie Erfolge sichtbar.

Die Aussichten, den Haarausfall aufzuhalten, sind bei einer medikamentös richtig eingestellten Fehlfunktion sehr gut. Ob eine Schilddrüsenunterfunktion (kurz: Unterfunktion) oder Überfunktion heilbar ist, hängt von den Ursachen ab. Gerät die Hormondrüse durch einen Jodmangel aus dem Gleichgewicht, stehen die Heilungschancen mit einer richtigen Therapie gut.

Autoimmun Krankheiten, wie Hashimoto Thyreoiditis, ist nicht heilbar.

Durch Schwankungen im Krankheitsverlauf oder Wechsel im Behandlungsregime können erneute Schübe von verstärktem Haarausfall auftreten. Betroffene befürchten in solchen Fällen oft, dass Schilddrüsenmedikamente ihren Haarausfall verursachen. Ärzte halten diese Ursachen jedoch für unwahrscheinlich.

Sie sollten in jedem Fall Geduld mitbringen. Eine Hormon Behandlung der Hormondrüse braucht Zeit. Bis die richtige Dosis an Schilddrüsenhormonen

zur Einstellung des TSH-Wertes gefunden ist, können Monate vergehen.

Auch die Haare haben einen langen Lebenszyklus und reagieren nicht sofort auf die Veränderungen auch wenn die Ursachen hierfür bekannt sind. Bis die volle Haarpracht hergestellt ist, kann es Monate dauern. Sprechen Sie mit ihrem Arzt und Ratgeber darüber, ob die medikamentöse Behandlung der Schilddrüsenfehlfunktion durch den Einsatz von Haarwuchsmitteln unterstützt werden kann.

Wird die Fehlfunktion nicht rechtzeitig erkannt oder nicht ausreichend geheilt, ist es möglich, dass sich die Haarstruktur nicht komplett regeneriert. Leiden Sie unter einem dauerhaften Haarverlust, kann eine Haartransplantation eine erfolgreiche Methode sein, um die haarlosen Stellen aufzufüllen.

Die Haartransplantation

In der heutigen Zeit hat die Haartransplantation ihren Platz ganz oben gesichert. Viele Menschen, die unter Haarausfall leiden, entscheiden sich für eine Haartransplantation. Bei der riesigen Auswahl an Kliniken und Chirurgen im In-und Ausland fällt es jedoch Patienten schwer, den passenden Chirurgen und die richtige Klinik für sich zu finden.

Aus diesem Grund haben wir für die Interessenten ein Portal für die Haartransplantation erstellt. Unsere Empfehlungen für die Haartransplantation erfolgen ausschließlich im Rahmen der medizinischen Bestnote sowie Preis-Leistungsverhältnis!

Wer sich also ganz sicher sein will, dass er den richtigen Arzt oder die passende Einrichtung für sich wählt, kann sich gerne auf unseren Haartransplantations – Portal begeben!

Wichtig: Unser Portal für die Haartransplantation befindet sich zur Zeit im Aufbau und wird Ihnen bald zur Verfügung stehen! Des Weiteren werden wir unser Portal regelmäßig mit neuen Kliniken und Chirurgen ausstatten. Ausführliche Informationen zum Thema “Haartransplantation” können Sie auch gerne unter dem Link Haartransplantation abrufen.

“Haarausfall Schilddrüse” – Fazit

Ein Zusammenhang zwischen Haarausfall und Schilddrüse besteht durchaus. Die Haare können sowohl als Folge einer Schilddrüsenunterfunktion (kurz: Unterfunktion) als auch einer Überfunktion der Schilddrüse ausfallen. In beiden Fällen gerät der Hormonhaushalt durcheinander und die Haarstruktur verändert sich.

Haarausfall Schilddrüse

Folge / Symptome: Das Haar wird feiner und dünner. Die richtige medikamentöse Behandlung bringt Ihren Hormonhaushalt zurück ins Gleichgewicht und kann den Haarausfall stoppen. Ein optimaler Hormonhaushalt ist für die Gesundheit und für schönes, volles Haar unerlässlich.